Der Zeitfaktor spielt in der Produktentwicklung meist eine entscheidende Rolle. Für eine schnelle Abwicklung ist ein erfahrenes Team besonders wichtig. Unsere Experten im Bereich Prototypenbau arbeiten eng mit der Produktentwicklung und Fertigung zusammen.

Wir erstellen Ihren Prototyp unter definierten Bedingungen gemäß ISO 13485 und fertigen zudem auf Wunsch unter Reinraum-Bedingungen.

Unsere Leistungen

Ein Prototyp stellt ein für die definierten Zwecke funktionsfähiges und vereinfachtes Versuchsmodell eines geplanten Produktes dar. Es kann dabei nur rein optisch oder auch technisch dem Endprodukt entsprechen.

Ein Prototyp dient auch als Vorbereitung einer Serienproduktion (Erstmuster). Er kann außerdem als Einzelstück geplant sein, das nur ein bestimmtes Konzept oder eine Technologie illustrieren soll. Sie können mit dem Prototyp die Tauglichkeit oder die Akzeptanz Ihres Produkts prüfen. Entsprechend ist der Prototyp auch ein wesentlicher Entwicklungsschritt im Rahmen des Designs.

Gehäuse werden u.a. mittels Rapid Prototyping, z.B. mit Fused Deposition Modeling oder Zerspanung mit Hilfe von CNC-Maschinen, umgesetzt. Der Vorteil von Rapid Prototyping liegt in der Geschwindigkeit und der Flexibilität. Design-Änderungen können mit Rapid Prototyping schnell umgesetzt werden. Manuelle Nachbearbeitung sichert dabei höchste Qualität.

Die Elektronik können wir mittels Reflow-Technik effizient herstellen. Für die Fertigung als Implantat können miniaturisierte Elektroniken in biokompatiblen Materialien wasserdicht untergebracht werden.

Typen bei unserem Prototypenbau

Ein Demonstrator ist ein einfacher erster Aufbau zur Demonstration einer Technologie. Die notwendigen Komponenten verbinden wir in der Regel auf einer Kunststoff- oder Holzplatte. Somit ermöglichen wir einen schnellen und kostengünstigen Aufbau, mit dem Sie neue Technologien bewerten können.

Der Messedemonstrator ist ein Anschauungsmuster zum Aufzeigen eines bestimmten Merkmales des Produktes. Diese Art von Prototyp wird meistens verwendet, wenn bestimmte Eigenschaften bereits früh im Projekt gezeigt werden müsse oder sollen.

Der Messedemonstrator wird meistens aus einem Vollmaterial gefertigt und entsprechend lackiert, um äußerlich dem späteren Serienprodukt zu entsprechen.

Je nach Projektstand gibt es die Möglichkeit, einzelne Funktionen zur Vorführung durch geschultes Personal zu implementieren. Grundsätzlich entspricht das Material nicht dem Serienprodukt.

 

Beim Aufbau eines Funktionsprototypen wird häufig sichtbar, dass Theorie und Praxis nicht immer übereinstimmen. Deswegen muss durch Optimierungs­schleifen ein iterativer Prozess durchlaufen werden, durch den ein Produkt an die Anforderungen herangeführt wird.

Mit Funktionsprototypen kann die Funktion des geplanten Produkts überprüft werden. Funktionsprototypen sind häufig äußerlich nicht einem Serienteil ähnlich. Eine integrierte Steuerelektronik kann im Funktionsprototypen größer ausfallen, da die Miniaturisierung noch nicht weit voran geschritten ist. Dies spielt bei einem Laborgerät eine geringere Rolle. Jedoch ist dies bei der Entwicklung von Point-of-Care-Diagnostik oder mobiler Medizintechnik im Allgemeinen ein wichtiger Meilenstein. Im Detail hängt dies vom jeweiligen Produkt ab. Mit einem Funktionsprototypen kann die korrekte Funktion von Elektronik, Software, Firmware und mechanischen Elementen überprüft werden. Wir fertigen auch Funktionsprototypen von Baugruppen und Gehäusen.

Ein Designprototyp hat als Ziel, die äußerlichen Eigenschaften des zu entwickelnden Produkts nachzubilden. Ein Designprototyp von Geräten wird in der Regel ohne Software und elektronische Komponenten erstellt. Er dient zum Vorzeigen auf Messen bzw. bei Investoren. Im Falle der Point-of-Care-Diagnostik kann dies ein strategischer Zwischenschritt sein, aufgrund der benötigten Miniaturisierung der Elektronik.

Der technische Prototyp ist dem zu entwickelnden Produkt sehr nahe. Größe, Design und Funktion entsprechen mit kleinen Einschränkungen dem Serienteil. Dieser Prototyp kann unter anderem für Usability-Studien, klinische Prüfungen und Marktbefragungen verwendet werden. Bei Labordiagnostik und Laborgeräten ist dies bereits in einem frühen Stadium möglich.

Das Erstmuster wird im Rahmen der Serieneinführung im Anschluss an die Produktentwicklung angefertigt. Ein Erstmuster entspricht in allen Aspekten den Eigenschaften der fertigen Produktes. Anhand des Erstmusters wird die Qualität des Fertigungsprozesses überprüft.